Mit Schwangerschaft kommen Unsicherheiten über Nahrung, „verbotene“ Zutaten, die vielen Theorien, Mythen und Ratschläge und den Konsum von Kaffee und der Koffein Entkommen nicht Checklisten von Zweifeln an zukünftigen Müttern.

Was sagen wissenschaftliche Einheiten über den Kaffeekonsum in der Schwangerschaft?

Ö American Journal of Obstetrics & Gynäkologie - Ajog - rät schwangere Frauen, den Koffeinkonsum zu verringern, und er sollte nicht übertreffen 200 mg täglich.

Diese Empfehlung umfasst neben Kaffeetränken auch auch Andere Zutaten die Koffein in ihrer Komposition enthalten und die schwangere Frauen nicht vergessen können - Energy Drinks und Soda, die leckere Schokolade und sogar in einigen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Aber,

Wenn Sie schwanger sind und was Sie glücklich macht 1 Kaffee ausdrücken Es hat nur etwa 100 mg Koffein entsprechend der Art des Kaffees und seiner Vorbereitungsart.

Wenn Sie es immer noch vorziehen, nicht zu riskieren, Kaffee entkoffeiniert Es kann eine gute Option sein, obwohl das Decaf auch Koffein enthält, da die Extraktionstechniken es nicht vollständig beseitigen, obwohl es viel niedriger ist, mit nur 2 mg pro Kaffee.

Wählen Sie, um Energiegetränke und Soda zu vermeiden, die neben Koffein in Zucker und künstlichen Konservierungsstoffen gesättigt sind, und vervollständigen Sie das restliche tägliche Koffein mit einem schönen Schokoladentee oder einer schönen Schokolade.

Im Falle des StillenWie in der Schwangerschaftsphase wird Koffein, die die Mutter aufgenommen hat, an das Baby übergeben und sollte aus den gleichen Gründen ihren Verbrauch verringern, sei es aus Kaffeetränken oder anderen Koffeinprodukten.

Unabhängig von den Empfehlungen sollten Sie immer zuerst die Nominierungen Ihres Arztes berücksichtigen.